NAME='description' content='Dies ist ein Blog zu den Themen Marketing, Digitalisierung, Business, Management und Story Telling' Marketingenieur - Der Blog über Marketing und Businesstrends: Marketing Know-how: 6 Schritte eines Konzeptes

Freitag, 17. März 2017

Marketing Know-how: 6 Schritte eines Konzeptes



Die 6 Schritte eines einfachen Konzeptes

Bild: Illustration Konzeption

Ein Konzept umfasst eine Situationsanalyse, Ziele und daraus abgeleiteten Strategien und Maßnahmen zur Umsetzung eines strategisch zu planenden Vorhabens. Das Konzept soll alle nötigen Fakten und Schritte beinhalten, die aufzeigen weshalb eine Strategie gewählt wurde und wie diese umgesetzt werden soll.
Der folgende Konzeptraster beinhaltet stark vereinfacht die 6 Schritte, die üblicherweise beim erstellen eines Konzeptes nötig sind.

  1. Situationsanalyse
  2. Ziele
  3. Strategie
  4. Massnahmenplan (Massnahmen / Termine / Kosten)
  5. Budget
  6. Kontrolle


1. Situationsanalyse

Zunächst muss die Ausgangslage analysiert und die wichtigesten Fakten festgehalten werden. Es handelt sich hierbei um eine knappe aber präzise Zusammenfassung der Ist-Situation ("Management Summary". Auch eine SWOT-Analyse wird an dieser Stelle oftmals erhoben um Stärken und Schwächen, sowie Risiken und Chancen zu veranschaulichen.


2. Ziele

Ein Konzept kann sowohl quantitative als auch qualitative Ziele beinhalten. Diese Ziele (zumindest die quantitativen) sollten die 5 SMART-Bedingungen erfüllen:

S = Spezifisch
M = Messbar
A = Ansprechend
R = Realistisch
T = Terminiert

Beispiel:
Bis zum 30.09. wurde für das Produkt "XYZ" ein gestützer Bekanntheitsgrad von 40% erreicht


3. Strategie

Mit der Strategie wird beschrieben, wie die Ziele erreicht werden sollen. Sie gibt ausserdem Aufschluss darüber, in welche Richtung die entsprechenden Massnahmen gehen sollen.

Beispiel: Zur Zielerreichung gehört, dass wir mehr Produkte absetzen. Dies soll über eine aggressive Kommunikatikonsstrategie und einem speziellen Fokus auf verkaufsfördernde Massnahmen passieren.


4. Massnahmenplan (Massnahmen / Termine / Kosten)

Ein Massnahmenplan sollte nach einem bestimmten Raster erstellt werden, bei dem jede Massnahme einzeln aufgeführt wird und dazu eine Beschreibung der Massnahme, Termine (Beginn/Fälligkeit), wer verantwortlich ist, sowie die voraussichtlichen Kosten und der aktuelle Status ersichtlich sind. Üblich sind auch Aufstellungen mit W-Fragen: Was? Wer? Wann? Wie?


5. Budget

Das Budget sollte die für das Konzept relevanten finanziellen Kennzahlen beinhalten. Diese setzen sich aus den Kosten für die definierten Massnahemn, so wie den geplanten Einnahmen zusammen. Den geplanten Zahlen können die effektiven Zahlen gegenübergestellt werden, um einen prozentualen Erreichungsgrad zu erhalten.


6. Kontrolle

Zur Kontrolle der Zielerreichung und der Wirksamkeit der Massnahmen sollte ein Kontrollplan erstellt werden. Die definierten Ziele (Was?) werden dabei durch eine Kontrollmethode (Wie?) geprüft. Weiter ist die Häufigkeit (Wie oft?), der Termin (Wann?) und die Verantwortlichkeit (Wer?) festzuhalten. Basierend auf den erhobenen Daten sollen aussserdem Korrekturmassnahmen abgeleitet werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen